Wäschetürme – der platzsparende Wäscheständer

Wäscheturm

Ein Wäscheturm ist der ideale Wäscheständer auf einem kleinen Raum. Denn hierbei wurde das Prinzip der Flügelwäschetrockner einfach weiterentwickelt. Bei dieser Art von Wäscheständern kann man seine Wäsche allerdings auf mehrere Etagen verteilt trocknen. Besonders im Innenbereich wird ein Leifheit-Wäscheturm oder Gimi-Wäscheturm bevorzugt eingesetzt. Denn viele Wäschetürme passen von ihrem Format her sogar in die eigene Dusche. Während man diese nicht nutzt, kann man seine Wäsche einfach im Bad trocknen lassen, was zum Beispiel bei stark tropfender Wäsche viele Vorteile hat. Im Preisvergleich zu einem regulären, elektrisch betriebenen Wäschetrockner ist das natürlich eine deutlich günstigere Alternative. In unserem ausführlichen Wäscheturm Test berichten wir daher, warum sich diese Art von Wäscheständer für so viele Verbraucher empfiehlt.

Wäscheturm Test 2017

Der Wäscheturm Testbericht

WäscheturmOb man sich nun für einen Leifheit-Wäscheturm, Gimi-Wäscheturm oder doch lieber für einen Metalex-Wäscheturm entscheidet, im Preisvergleich und auch bei der Qualität der Wäscheständer gibt es kaum nennenswerte Unterschiede zu vermelden. Dabei sollte man jegliche Art von Wäscheständer jedoch bevorzug bei einem Shop online kaufen, da man diese dort besonders günstig bestellen kann und auch der Versand gar nicht teuer ist.

Schließlich ist das zusammengefaltete Maß eines Wäscheturms recht gering, sodass dieser wunderbar per Post verschickt werden kann, ohne dass sich die Portokosten allzu negativ auf den Preis auswirken. Das zeigen auch die Erfahrungsberichte der Verbraucher, die online schon einen Wäscheturm gekauft haben.

Dabei hätten die Wäschetürme den Titel „bester Wäscheständer“ in den Augen vieler Verbraucher redlich verdient. Schließlich gibt es sogar Wäschetürme mit Rollen, die eindeutig zum Testsieger gewählt worden sind. Denn diese Wäschetürme sind nicht nur höhenverstellbar, rostfrei und zusammenklappbar, sondern lassen sich bei Bedarf auch ganz leicht zur Seite schieben.

Tipp! Bei einem herkömmlichen Flügelwäscheständer ist das schon deutlich schwieriger. Will man diesen nämlich an eine andere Stelle bewegen, dann fällt die Wäsche gerne ab und wird schmutzig.

Vor- und Nachteile eines Wäscheturms

Von daher hat ein Leifheit-Wäscheturm, Metalex-Wäscheturm oder Gimi-Wäscheturm deutliche Vorteile zu bieten, die wir hier noch einmal in der praktischen Übersicht zusammengefasst haben:

  • viele Modelle sind ausziehbar
  • der geringe Preis
  • das kompakte Maß
  • ganz einfach zusammenklappbar
  • eine große Menge an Wäsche gleichzeitig auf mehreren Etagen trocknen
  • passt wunderbar in die meisten Duschen
  • leicht zu bewegen
  • viele Modelle sind höhenverstellbar
  • unbedingt einen Wäscheturm kaufen, der rostfrei ist
  • zum Trocknen von allen Textilarten
  • nicht für alle Kleidungsstücke oder große Bettlaken geeignet

Die Besonderheiten bei den Wäschetürmen

Im Wäscheturm Test mussten wir dabei ganz klar feststellen, dass diese Art von Wäscheständer besser für innen als für außen geeignet ist. Der ideale Einsatzbereich ist in der Tat die Dusche oder das Badezimmer. Denn dort passt der platzsparende Wäscheständer nicht nur bequem hin, sondern im Bad kann es mit der Feuchtigkeit der Wäsche auch keine weiteren Probleme geben. Besonders wenn die Wäsche noch etwas zu feucht ist und man sie trotzdem gerne aufhängen möchte, dann zeigen die Erfahrungen der Verbraucher, dass ein Wäscheturm im Bad am besten aufgehoben ist.

Beim Kauf sollte man vielleicht zunächst erst einmal nachmessen, um sicher zu gehen, dass der Metalex Wäscheturm beispielsweise bei Bedarf auch in die eigene Dusche passt. Nicht jeder Wäscheturm ist noch zusätzlich ausziehbar. Denn während es bei einigen Modellen so ist, dass man die Höhe oder auch die Breite je nach Bedarf variieren kann, bieten viele Hersteller ganz einfache Wäschetürme an, die sich nicht groß umbauen lassen.

Im Wäscheturm Test waren diese Wäscheständer, wie zum Beispiel ein Metalex-Wäscheturm, dann aber auch am günstigsten. Im Vergleich zu anderen Arten der Wäschetrocknung, wie zum Beispiel einer Leine, bei der man die korrekte Leinenlänge bedenken muss, oder einem elektronischen Wäschetrockner, ist ein Wäscheturm deutlich simpler zu handhaben.

Tipp! Während Wäscheleinen mit der korrekten Leinenlänge vor allem außen Verwendung finden, ist der Einsatzbereich eines Wäscheturms eher innen oder maximal auf dem Balkon. Denn durch die Höhe ist der Wäscheturm bei einem kräftigen Wind recht instabil und kann im Freien leicht umfallen. Im Innenbereich ist das jedoch völlig unproblematisch und alle getesteten Wäschetürme machten insgesamt einen recht robusten Eindruck.

TV Das Original Leifheit Impera-Shop
Gründungsjahr 1975 1959 unbekannt
Besonderheiten
  • viele der Wäschetürme bieten spezielle Haken für Kleiderbügel
  • die meisten Modelle sind höhenverstellbar
  • fast alle der Modelle sind rostgeschützt
  • Leifheit bietet extra lange Garantie
  • sehr flexibel gestaltbare Wäschetürme im Sortiment, die auch ideal in kleine Räume passen
  • nicht alle Wäschetürme sind für das Draußen geeignet

Das Fazit aus dem Wäscheturm Test

Im Vergleich haben wir ganz klar festgestellt, dass es kaum einen besseren Wäscheständer als einen Wäscheturm geben könnte. Denn wenn man seine Wäsche gerne kostengünstig an der Luft trocknen lassen möchte, ist dies wirklich optimal. Aufgrund der Höhe eines Wäscheturms kann man im oberen Bereich zum Beispiel auch Hemden oder Kleider anhängen, ohne dass diese Zerknittern oder sich eine unschöne Falte in der Mitte der Kleidung bildet, wie das zum Beispiel bei langen Kleidungsstücken, die auf einem Flügelwäschetrockner getrocknet werden, der Fall ist.

Tipp! Durch das kompakte Maß kann man diese Wäschetrockner auch bequem auf einem kleinen Raum nutzen. Außerdem ist die Trockenmenge an Wäsche meist größer, als das zum Beispiel bei einem Wand– oder Standwäschetrockner der Fall ist.

Die meisten Wäschetürme, die wir eingeschätzt haben, ließen sich zudem sehr einfach zusammenstecken und auch mit den Rädern gab es kein Problem. In Verbindung mit den Gitterstäben kann man natürlich auch Wäscheklammern nutzen, wobei unsere Tester bei den meisten Wäschetürmen auch ohne zusätzlichen Hilfsmittel auskamen. Besonders luxuriös sind vor allem die Wäschetürme, bei denen die Zwischenebenen weggeklappt werden können, damit auch lange Kleider und ähnliches noch besser getrocknet werden können.

Einige Wäschetürme verfügen sogar über spezielle Halterungen zum Einhängen von Kleiderbügeln. Lediglich beim Trocknen von Bettwäsche ist solch ein Wäscheständer suboptimal, was man ihm bei seinen vielen Vorteilen jedoch wohl verzeihen sollte. Unterm Strich schnitten also alle der getesteten Turmtrockner sehr gut ab.

Neuen Kommentar verfassen