Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wäschetrockner – Reinigung und Pflege leicht gemacht

Miele WäschetrocknerDass man das Flusensieb bei seinem Wäschetrockner regelmäßig reinigen sollte und auch der Kondenswasserbehälter beim Kondenstrockner immer wieder geleert werden muss, ist wohl den meisten Verbrauchern wohl bekannt. Da hört es mit dem Wissen in Sachen Wäschetrockner-Reinigung aber auch schon auf. Dabei tun die Verbraucher wirklich gut daran, wenn sie ihren Wäschetrockner reinigen und sorgfältig pflegen. Denn so kann man teure Ersatzteile und die zusätzlichen Kosten für die Reparatur im Großen und Ganzen vermeiden. Der Dreck und Staub können nämlich nicht nur dazu führen, dass der Wäschetrockner in seinem Verbrauch ansteigt, sondern im Laufe der Zeit kann der Schmutz dem Wäschetrockner sogar so zusetzen, dass dieser komplett den Geist aufgibt. Wer dies unter allen Umständen verhindern möchte, der sollte sich an unsere gut verständliche Anleitung halten.

Wie reinigt man seinen Wäschetrockner richtig?

Wäschetrockner - Reinigung und PflegeDie Wäschetrockner-Reinigung von Dreck und Schmutz sollte in einem kleinen Umfang nach jedem Trockengang stattfinden. Dabei spielt es keine Rolle, ob man einen Waschtrockner, einen Ablufttrockner oder einen Kondenstrockner mit Wärmepumpe benutzt. Denn in jedem Fall ist das Sieb, in dem sich die Flusen bei allen Wäschetrocknern sammeln, zu reinigen.

Das Sieb kann dabei an verschiedenen Stellen beim Wäschetrockner angebracht sein, weshalb man sich mit seinem Trocknermodell zunächst vertraut machen sollte. Schließlich ist das Sieb auch deutlich einfacher zu reinigen, wenn man dies sofort tut und sich gar nicht erst so viel Staub absetzen kann.

Wenn man einen Kondenstrockner nutzt, dann kommt natürlich noch die Reinigung des Kondensatbehälters hinzu. Auch wenn dieser noch gar nicht komplett voll ist, sollte man ihn trotzdem leeren. Denn ein voller Behälter kann in der Zukunft dazu führen, dass sich der Trockner während des Trockengangs einfach ausschaltet.

Wenn man dies nicht mitbekommt und seine trockene Wäsche für einen wichtigen Geschäftstermin dringend braucht, dann wäre so etwas natürlich sehr ärgerlich. Diese gewissenhafte Wäschetrockner-Reinigung sollte man also am besten zur Gewohnheit machen, um so die Lebensdauer seines Trockners, ob Ablufttrockner oder Waschtrockner, deutlich zu verlängern.

Hinweis
Flusensieb
  • befindet sich in der Nähe der Trocknertür
  • herausnehmen und per Hand reinigen
  • auch Bereich unter dem Flusensieb reinigen
 Wärmetauscher (Konsenstrockner)
  •  sollte jedes Quartal gereinigt werden
 Abluftschlauch (Ablufttrockner)
  •  sollte jedes Quartal mit warmen Wasser gereinigt werden
  • überprüfen Sie den Schlauch regelmäßig auf Defekte

Vor- und Nachteile der richtigen Reinigung eines Wäschetrockners

  • längere Lebensdauer
  • geringeres Risiko von Flecken auf der Wäsche
  • zusätzlicher Zeitaufwand

Die Tiefenreinigung des Wäschetrockners

In regelmäßigen Abständen sollte man zudem auch bestimmte andere Komponenten beim Wäschetrockner reinigen. Dazu gehören sowohl die Wärmepumpe als auch die Lamellen, die sehr schnell dreckig werden können. Denn dort setzt sich der Staub beim Ablufttrockner und beim Waschtrockner bevorzugt ab. Zur Reinigung kann man dabei einfach einen Staubsauger oder einen Schwamm zur Hand nehmen. Besonders bei der Wärmepumpe ist die zusätzliche Reinigung mit dem Staubsauger zu empfehlen.

Und auch wenn das Sieb für die Flusen dreckig ist, tut man gut dran, wenn man es ab und zu mit einem Staubsauger tiefenreinigt. Ab besten lässt sich der Wäschetrockner reinigen, wenn man gerade einen Trockengang beendet hat. Denn dann sind die einzelnen Komponenten noch warm und der Schmutz konnte sich noch nicht so sehr festsetzen.

Tipp! Bosch und Siemens bieten übrigens auch verschiedene Modelle an, bei denen sich die Wäschetrockner reinigen und das ganz von alleine. Hierzu muss man nur den Self-Cleaning-Modus einstellen, sodass man sich selbst diese lästige Arbeit sparen kann.

Für alle Verbraucher, die ihren Wäschetrockner nun voller Feuereifer selbst reinigen möchten, haben wir hier alle wichtigen Punkte noch einmal übersichtlich zusammengestellt:

  • das Flusensieb nach jedem Trockengang säubern
  • die Lamellen einmal im Monat absaugen
  • die Wärmepumpe regelmäßig säubern
  • den Kondensbehälter nach jedem Trockengang entleeren
  • den Trockner am besten im noch warmen Zustand reinigen

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,39 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen